Impulstag 2014

Der Impulstag 2014 „Herausforderung Zukunft!“ fand statt am Freitag, 28. März 2014, 13:00 bis 20:00 Uhr in der IHK Akademie Mittelfranken.

Teilnehmerstimmen:
  • „Für mich war spürbar,  dass nicht nur über Werte gesprochen wurde, sondern auch, wie Menschen Werte konkret  leben und sich dafür aktiv einsetzen. Die Darstellung von Herr Händeler in seinen Vortrag  dass u.a.  das konstruktives Miteinander als wirtschaftlicher Wachstumsfaktor zu sehen ist, finde ich bezeichnend. DANKE für ein Tag voller Impulse und Begegnungen.“ Brigitte Schreima
  • „Gute Gespräche und viele neue Leute. Besonders wichtig war uns der Austausch mit Christen und Entscheidungsträgern in der Wirtschaft.“ Melanie und Wolfgang Beck
  • „Bei der Begegnung von Mensch zu Mensch habe ich die Integrität der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gespürt.“ Kornelia Götz
  • „Starke Impulse vom Hauptredner des Tages, Erik Händeler. Vertiefung und Diskussion der Kernthesen im anschließenden Workshop. Zukunft braucht Werte und Menschen, die mit ihrer Perspektive auf die Welt zum kritischen Auseinandersetzen mit der eigenen Meinung anregen. Diese Veranstaltung habe ich als sehr inspirierend empfunden – herzlichen Dank!“ Gregor Heilmaier
  • „Gute Gemeinschaft, gutes Essen, gute Vorträge mit interessanten Sichtweisen und geistig/christlich geprägten Impulsen.“ Markus B.
  • „Ich habe den Tag als sehr erfüllend empfunden. Mit zahlreichen Kontakten, die die Kraft bündeln und verstärken.“ Erik H.
  • „Was wir am Veranstaltungstag erlebt haben hat uns bereichert. Das Motto Ihrer Veranstaltung wurde von den Anwesenden gelebt und beigetragen. Wir sind selbst stets um Offenheit und ein aufeinander zugehen bemüht, deswegen hat uns der Mensch mit seinen Stärken und Schwächen im Mittelpunkt berührt. Machen Sie bitte weiter so!“ Helmut K.
  • „Es war eine sehr überzeugende Veranstaltung. Nicht nur der Impulsvortrag von Erik Händeler und seine Theorie über die „Geschichte der Zukunft“ regte zum Nachdenken an, sondern auch der Workshop „Erfolgsfaktor Frau“ von Lydwina von der Grün. Es gab Zeit für interessante Gespräche mit Menschen, die man nicht so oft trifft. Auch in diesem Jahr konnte ich wieder sehr praktische Impulse mit nach Hause nehmen. Als Anregung möchte ich den Veranstaltern mitgeben, dass die kleineren und mittleren Betriebe in den Diskussionsrunden stärker in den Fokus treten sollten, da 70 Prozent der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in kleineren und mittleren Betrieben beschäftigt sind. Die Diskussionen konzentrieren sich aber oft auf Großbetriebe, die andere Möglichkeiten haben.“ Heinrich Mosler (Präsident der Handwerkskammer für Mittelfranken)

Grußwort 2014 – Für eine bessere Zukunft: Nachhaltige Energie aus vielen Ideenfunken!

Vopelius

Dieser Tage nahm ich an einer spannenden Veranstaltung teil. Die letzte Fragestellung hat mich besonders beeindruckt: „Wenn wir in 10 Jahren den gewünschten Zustand erreicht haben – welche meiner heutigen Aktivitäten hat dazu beigetragen?“ „Herausforderung Zukunft“ heißt das Motto des diesjährigen Impulstags und so wünsche ich allen TeilnehmerInnen einen zündenden Ideenfunken zur persönlichen Mitwirkung an einer besseren Zukunft. Und ich wünsche dem Impulstag, dass aus vielen kleinen und großen Ideenfunken nachhaltige Energie entsteht!

Dirk von Vopelius
Präsident der IHK Nürnberg für Mittelfranken
Schuster & Walther GmbH & Co. KG, Nürnberg

Auch der Impulstag „Zukunft braucht Werte 2014“ hat Kontakte neu belebt, Werte-Impulse gegeben und gezeigt, dass die Metropolregion Nürnberg mit Werten in Führung gehen kann. Mit Workshops, Diskussionen, Vorträgen, einem Markt der Möglichkeiten und gemeinsamem Abendessen, war Gelegenheit, Menschen aus Wirtschaft und Politik zu begegnen, denen christliche Werte wichtig sind.

Programmnachschau:

Moderation: Mathias Barthel (Vorstand „gemeinsam für Nürnberg e.V.“)
Medienpartner: Radio Meilensteine

Einen ersten Fotorückblick finden Sie hier: http://www.richard-bartsch.de/index.php?content=fotogalerie_detail&news_id=2578

13:00 – 14:00 Uhr – Begegnung

  • Eröffnung „Markt der Möglichkeiten“, Registrierung Teilnehmer und Zeit für BegegnungKnut Harmsen mit Team (Geschäftsführer Wirtschaftsjunioren Erlangen)
    Im “Markt der Möglichkeiten” präsentierten sich Akteure aus der Region, denen christliche Werte ein Anliegen sind.  Die Ausstellerübersicht für 2014 finden Sie hier: Zukunft_braucht_Werte-Aussteller2014 (Aussteller2013, Aussteller2012)

14:00 – 15:15 Uhr – Plenum

  • Begrüßung – Jochen Raschke (Leiter IHK-Akademie Nürnberg für Mittelfranken)
Foto: R. Rosenbauer

Foto: R. Rosenbauer

  • Zukunft braucht Werte: Was wir wollen! – Prof. Dr. Harald J. Bolsinger

Wortdokument (Auszug) hier zum Download:

      1. 20140330-Bolsinger
Foto: R. Rosenbauer

Foto: R. Rosenbauer

  • Die Geschichte der Zukunft – Erik Händeler (Wirtschaftswissenschaftler, Zukunftsforscher und Publizist)

Wortdokument (Auszug) hier zum Download:

      2. 20140330-Haendeler
Foto: R. Rosenbauer

Foto: R. Rosenbauer

15:15 – 15:45 Uhr – Kaffeepause zur Begegnung im Markt der Möglichkeiten

15:45 – 16:45 Uhr – Sechs parallel stattfindende Workshops zum Thema „Herausforderung Zukunft“

  • Workshop 1: „Die Geschichte der Zukunft“ – Warum der Wohlstand in der Wissensgesellschaft vom Sozialverhalten und Gesundheit abhängen wird

Begleitmaterialien/Zusammenfassung hier zum Download: Haendeler-Impulstag2014

Längst arbeiten die Maschinen alleine vor sich hin – Arbeit findet in der gedachten Welt statt: planen, organisieren, beraten, Wissen suchen, aufbereiten, Probleme durchdenken und lösen. Da der Einzelne die Wissensflut aber nicht mehr überblicken kann, sind wir zunehmend auf das Wissen anderer angewiesen. Auf einmal wird jeder wichtig für den Gesamterfolg. Der einzige, aber in Zukunft entscheidende Standortunterschied wird in der Wissensgesellschaft sein: Die Fähigkeit, Wissen anzuwenden. Doch Umgang mit Wissen ist immer auch Umgang mit anderen Menschen, die wir unterschiedlich gut kennen, unterschiedlich gerne mögen und mit denen wir unterschiedlich viele berechtigte Interessensgegensätze haben. Die Reibungsverluste oder aber das Funktionieren der Zusammenarbeit entscheidet den Wettbewerb. Das ist weniger eine Frage von Organisation und Fachwissen als vielmehr eine Frage, wie weit der einzelne seinen Verantwortungsbereich definiert. Dieses neue Paradigma verändert die Verhaltensmuster im Betrieb, die Hierarchien und den Umgang auf derselben Augenhöhe. Wenn man dann einen Blick auf vergangene Strukturzyklen wirft, in denen Dampfmaschine oder das Auto die Wirtschaft antrieben, wird klar: Immer waren es zu bestimmten Zeiten bestimmte Erfolgsmuster, die die Produktivität und den Wohlstand bestimmten. Auch diesmal, wenn der Computer unsere Arbeit nicht mehr wie bisher jedes Jahr im gewohnten Maße produktiver macht, wird es wieder ein klares Muster für Wohlstand geben, das in der Theorie die Ethik des Evangeliums ist: etwa auch dann noch weiter zusammenzuarbeiten, wenn man sich gestritten hat; einen wahrhaftigen Umgang statt einem nutzenorientierten Umgang; die Demut, sich zurückzunehmen, wenn die eigene Kompetenz gerade nicht gebraucht wird.

Leitung: Erik Händeler (Wirtschaftswissenschaftler, Zukunftsforscher und Publizist)
Begrüßung und Betreuung: Manuela Starkmann (Guide und Inhaberin von Starkmann Guiding)

  • Workshop 2: „Mit Sinn und Werten führen und unternehmerische Zukunft gestalten“

In sinn – und werteorientierten Unternehmen gestalten Führungskräfte und Mitarbeiter ihre Zukunft miteinander. Sie sehen sich als Wertegemeinschaft. Eine erfolgreiche Wertegemeinschaft, die für den Markt und die Gesellschaft von großem Nutzen ist, verbindet Wertschätzung und Wertschöpfung miteinander, Humanität und Effektivität, bringt Grundwerte wie Freiheit und Leistung, Menschenwürde und Partnerschaft in Einklang. Hier verstehen sich Führungskräfte als Dienstleister des Unternehmens und der Mitarbeiter. Sie erkennen den Sinn des Führens darin, optimale bzw. sinnvolle Leistungsbedingungen für und mit Menschen im Unternehmen zu schaffen.

Leitung: Ulrich Oechsle (Theologe, Logotherapeut und Existenzanalytiker, Supervisor DGLE, Leitung und Koordination des Nürnberger Instituts für Existenzanalyse und Logotherapie sowie der Nürnberger Akademie für sinn- und leistungszentrierte Unternehmensführung)
Begrüßung und Betreuung: Wilhelm Keller (Niederlassungsleiter quirin bank AG, Geschäftsführung Zeit für Ethik e.V.)

  • Workshop 3: „Zukunft des Wohnens – selbstbestimmt und erschwinglich (Leitwert Selbstbestimmung)“

Begleitmaterialien/Zusammenfassung hier zum Download: Kleineidam-Impulstag2014

Ziel des Workshops ist es Akzeptanzhemmnisse beim Einsatz neuer Technologien im Bereich des privaten Wohnens zu identifizieren und Ideen zum Abbau dieser Hemmnisse zu sammeln.  In der Vergangenheit haben schon viele technisch und wirtschaftlich spannenden Produkte und Lösungen keinen Anklang bei den Menschen gefunden. Ängste und Unverständnis sind oft Ursachen dafür. Neue Technologien lassen sich der Bevölkerung daher oft nur durch intensive und aufwendige Aufklärungsarbeit näher bringen. Im Workshop sollen a) die Ursachen mangelnder Akzeptanz gesammelt werden und b)  Ideen zum Abbau der Akzeptanzhürden gesammelt werden.

Leitung: Dr. Gerhard Kleineidam (Geschäftsführer E|Home-Center, Friedrich Alexander Universität Erlangen-Nürnberg)
Begrüßung und Betreuung: Kornelia Götz (Unternehmensentwicklung N-ERGIE AG Nürnberg, Diplom-Betriebswirtin, Master of Ethical Management und Inaugurationsbegleiterin)

  • Workshop 4: „Stadtgesellschaft der Zukunft: Neue Akteure und ihre Mitgestaltungsmöglichkeiten

Der Workshop gibt einen Impuls, wie Bürger nicht nur „beteiligt werden“ können, sondern wie Bürger „sich beteiligen“, also auch Initiative ergreifen, um Politik und Verwaltung sowie Wirtschaft als verantwortliches und konstruktives Gegenüber zu begegnen. Am Beispiel von Community Organizing, also Bürgerplattformen auf sehr breiter gesellschaftlicher Basis, wird gezeigt, wie die Zivilgesellschaft in ihrer Vielfalt die Handlungsfähigkeit und politisches Können erlangen kann, gute Lösungen für anstehende Probleme auszuhandeln und neue Partnerschaften zu gestalten.

Leitung: Prof. Dr. Leo J. Penta (katholischer Priester, Community Organizer und Wissenschaftler an)
Begrüßung und Betreuung: Klaus Sparla (bis 2012 Geschäftsführer des deutschlandweit ersten Gebetsladens im CVJM-Nürnberg, Vineyard Nürnberg e.V.)

  • Workshop 5: „Zukunftsfähig führen – Erfolgsfaktor Frau“

Begleitmaterialien/Zusammenfassung hier zum Download: VonDerGruen-Impulstag2014

Inhalte: Rollenwandel der Frau und Auflösung von Rollenstereotypen, Veränderungen in Unternehmen – Veränderung im Karrieremechanismus, Entstehung einer historischen Chance für Frauen (und Männer), Studienergebnisse zu Karriere- und Gestaltungswilligkeit von Frauen, Hindernisse auf dem Weg zur Führung, zukunftsfähige Führung in der Sparkasse Nürnberg – konkrete Erfolge von „Frauen in Führung“.

Leitung: Lydwina von der Grün (Organisationsentwicklung, Change Management und Unterstützung von Führungskräften in der Sparkasse Nürnberg, ausgebildet zum Hypno-Systemischen Coach am Milton-Erickson-Institut in Heidelberg)
Begrüßung und Betreuung: Dr. Andrea Schödl (Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Handwerkskammer für Mittelfranken)

  •  Workshop 6: „In die richtige Richtung: Orientierung im Gebet“

Begleitmaterialien/Zusammenfassung hier zum Download: HöGebet-Impulstag2014

Im Workshop wird beispielhaft aufgezeigt, wie die Kraft- und Orientierungsquelle Gebet verantwortungsvoll in der Praxis einsetzbar ist. Im Nachgang besteht die Möglichkeit bis max. 18:30 Uhr, erste eigene Erfahrungen mit erfahrenen und geschulten Mitarbeitern des Teams Hörendes Gebet zu machen.

Leitung: Prof. Dr. Harald J. Bolsinger (Wirtschaftsethiker an der Hochschule für angew. Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt)
Begrüßung und Betreuung: Philipp Blomeyer (Leiter Personal Recht Kommunikation, easyCredit – TeamBank AG, Vorstand Deutschland im Plus – Die Stiftung zur privaten Überschuldungsprävention)

16:45 – 17:30 Uhr – Kaffeepause zur Begegnung im Markt der Möglichkeiten

Foto: R. Rosenbauer

Foto: R. Rosenbauer

Foto: R. Rosenbauer

Foto: R. Rosenbauer

Foto: R. Rosenbauer

Foto: R. Rosenbauer

17:30 – 18:45 Uhr – Plenum

  • Sneak Preview Kongress christlicher Führungskräfte 2015 – Rainer Küchler (Geschäftsführer Kongress christlicher Führungskräfte)
  • Podiumsgespräch mit Rückblick aus den Workshops und Publikumsfragen
    mit Roman Fertinger (Polizeivizepräsident Mittelfranken), Pater Claudius Groß OFM (Missionszentrale der Franziskaner), Heinrich Mosler  (Präsident der Handwerkskammer für Mittelfranken) und Prof. Dr. Leo J. Penta (Kath. Hochschule für Sozialwesen Berlin).
Foto: R. Rosenbauer

Foto: R. Rosenbauer

Begleitmaterialien hier zum Download: KcF-Bericht

  • Wort auf den WegPater Claudius Groß OFM (Missionszentrale der Franziskaner)

18:45 – 20:00 Uhr – Begegnung und Ausklang

  • Gemeinsames Abendessen auf dem „Markt der Möglichkeiten“
Fotos auf dieser Seite: R. Rosenbauer
Veranstalter des Impulstages 2014 war wieder ein breites Team
engagierter Persönlichkeiten
der Metropolregion Nürnberg zusammen mit

gemeinsam für Nürnberg e.V.

 

Wir bedanken uns bei den zahlreichen Unterstützerinnen und Unterstützern, die den Impulstag 2014 möglich machten und dafür sorgten, dass nur ein geringer Kostenbeitrag von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern i.H.v. 50 Euro erhoben werden musste:

Sponsoren2014